„Jinx“ von Jennifer Estep

Veröffentlicht: 4. Mai 2018

Nach Carmen Cole (Karma Girl, Bigtime 1) und Fiona Fine (Hot Mama, Bigtime 2) steht nun Bella Bullucci im Mittelpunkt von Teil 3 der Bigtime-Reihe. Bella kennen wir schon aus den vorhergehenden Teilen als Schwester von Johnny, doch viel wissen wir bisher nicht über sie. Hat sie womöglich auch eine geheime Superheldenidentität? Welche Rolle spielt sie in Bigtime? In dieser Rezension erzähle ich euch davon und gebe euch einen kleinen Einblick in „Jinx“.

Jinx Jennifer Estep Bigtime 3 Verlag Cover

WORUM GEHT’S? SUPERHELDEN!

Schwebende Gläser, das Essen mit den Fingern toasten – gar nichts ungewöhnliches bei einem Abendessen mit Superhelden. Doch Bella versucht all das lieber zu ignorieren. Am liebsten ignoriert sie gleich alles was mit Superhelden und Erzschurken zu tun hat. Das ist bloß gar nicht leicht für Bella, denn in Bigtime leben sehr viele davon.
Die kunstliebende Bella arbeitet lieber als Modedesignerin im Familienunternehmen. Und ihre eigene Kraft – Glück und Unglück – bezeichnet sie als Jinx. Bella hat nämlich keine Kontrolle darüber, Glück und Unglück ziehen sie einfach an. Dadurch passieren immer wieder diverse Desaster, die sie so gar nicht vorhergesehen hat.

Bellas Superkraft empfand ich als originell und anders als Feuerblitze abzufeuern oder Dinge schweben zu lassen. Ihre Superhelden-Abneigung und die leichte Dickköpfigkeit sind authentisch und nachvollziehbar, obwohl mir Bellas weinerliches Verhalten und ihre Wankelmütigkeit manchmal doch ein genervtes Augenrollen abverlangte.

SCHLIMM, SCHLIMMER, AM SCHLIMMSTEN!

Als Bella auf Debonair trifft, stellt er ihre Welt auf den Kopf. Debonair kann sich teleportieren und nutzt diese Fähigkeit, um Kunst zu stehlen. Obwohl sie eigentlich mit all den Superhelden und Schurken nichts zu tun haben will, findet sie ihn anziehend. Und nun? Die Sache wird noch komplizierter als sie plötzlich einen auf einer Veranstaltung ausgestellten Saphir in der Hand hält und vor dem Schurken Hangman fliehen muss.

SCHMUNZEL-GARANTIE

Bigtime ist keine Reihe, die den Leser tiefschürfend unterhalten möchte und sich selbst nicht sonderlich ernst nimmt. Bigtime ist ein leichter Lesespaß, der durch den überspitzten Ton seinen ganz eigenen Charme mitbringt. Obwohl sich Jennifer Estep kaum Mühe gibt, die Vorhersehbarkeit auf ein Minimum zu begrenzen, machen ihre Superhelden-Bücher einfach Spaß. Sie schreibt flüssig, actionreich und spannend und lässt uns aus der Sicht ihrer Protagonisten in eine urkomische Welt eintauchen. Die Gradwanderung zwischen alberner, überdramatisierter Geschichte und großartiger Unterhaltung schafft sie spielend. Karma Girl begeisterte mich, Hot Mama empfand ich als etwas schwächer, doch mit Jinx gelingt Jennifer Estep wieder eine super Geschichte. Mir hats gefallen, Teil 4 kann kommen!

Fazit

Mit Jinx legt uns Jennifer Estep den 3. Teil der Bigtime-Reihe vor, der gewohnt locker-komisch in die Welt der Superhelden entführt. Bellas außergewöhnliche Superkraft und ihre Abneigung gegenüber Superhelden und Erzschurken, machen sie zu einer authentischen Protagonistin. Die gewohnte Portion Action, die Spannung und das Wiedersehen vieler lieb gewonnener Figuren, machen dies Geschichte perfekt für einen sommerlichen Tag in der Hängematte oder um einfach der Ernsthaftigkeit des Alltags zu entfliehen.

Zum Buch 

Jinx. Bigtime 3
Von Jennifer Estep
Broschur und Ebook erhältlich seit 03. April 2018
Seitenzahl: 400
Verlag: Piper Verlag
Bei Amazon ansehen?

 

 

Ein wirklich toller dritter Band. Die Protagonistin wurde mir leider im Laufe des Buches immer unsymphatischer, aber da kann ich drüber hinwegsehen. Der Rest stimmt einfach.
Lesestimme von angeltearz liest

  

Auch wenn die Story mal wieder sehr vorhersehbar ist, und die geheime Identität der Superhelden und Schurken in meinen Augen nicht ganz so geheim war, so konnte mich Jennifer Estep zu großen Teilen doch begeistern.
Lesestimme von lovin books


Zur Bigtime-Reihe:

  1. Karma Girl von Jennifer Estep
  2. Hot Mama von Jennifer Estep
Bigtime-Reihe von Jennifer Estep, erschienen im Piper Verlag

Keine Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.